Poké Bowls in Hamburg

Posted In: VEGAN FOOD

Diejenigen von euch, die mir auf Instagram folgen, werden wahrscheinlich schon mitbekommen haben, dass ich ein großer Fan von Poke Bowls bin. Eine Zeit lang konnte man es wirklich eine Poke Bowl-Sucht nennen, denn ich war regelmäßig Poke Bowls essen und konnte gar nicht genug davon bekommen. Ist man erst einmal auf den Geschmack gekommen, möchte man die Bowls auch gar nicht mehr missen. So ging es mir zumindest und ich weiß, dass ich damit nicht die Einzige bin. Nachdem ich auf Instagram immer wieder Anfragen zu meinen Storypostings erhalte, die eine Bowl abbilden, dachte ich mir, präsentiere ich euch heute, meine bisher besuchten Poke Bowl-Läden in Hamburg. Absichtlich sage ich „bisher“, weil ich noch immer einige Läden auf meiner Liste stehen, denen ich in Zukunft einen Besuch abstatten möchte. Macht euch also gefasst auf einen zweiten Teil, der zu diesem Beitrag folgen wird.

Nicht unerwähnt bleiben sollte an dieser Stelle, dass die Poke Bowls nicht nur lecker aussehen, sondern auch noch gesund sind. Abhängig ist das natürlich immer davon, wie ihr euch eure Bowls zusammenstellt. Alle Läden, die ich euch im folgenden nennen werde, ermöglichen es, sich eine eigene Bowl nach eigenen belieben zusammenzustellen. Das ist typisch. Für alle, die noch unsicher sind und sich noch nicht an eine eigene Kreation wagen möchte, können auch Poke Bowls  à la carte bestellen – das ist immer eine Option.

Ich erinnere mich noch an meinen ersten Besuch in einem Poke Bowl-Laden: Voller Fragezeichen musterte ich die Karte, die an der Wand hing, begutachtete die Zutaten durch die Glasscheibe vor mir und schaute noch verwirrter als vorher. Wer zu Beginn also genauso überfordert mit der Auswahl der Zutaten ist, wie ich: ihr seid damit nicht alleine! Ich glaube um ehrlich zu sein, dass es den meisten so geht. Deutlich machen möchte ich damit, dass euch das nicht von dem Besuch in einen Poke Bowl-Laden zurückschrecken soll, denn dann verpasst ihr wirklich etwas. Wie sagt man so schön? Probieren geht über studieren. Mein Tipp also an euch: Stellt euch einfach direkt beim ersten mal eure eigen Poke Bowl, bestehend aus euren selbstgewählten Zutaten zusammen. So habe ich auch meine Liebe zu grünen Seetang-Salat und veganen Kimchi entdeckt.

Hervorheben möchte ich, dass alles Veganer und Vegetarier in den folgenden Läden ebenfalls eine Auswahl an Option haben. . Ich ernähre mich selbst vegan und hatte bisher nie Probleme. Seid ihr euch bei einigen Zutaten nicht sicher, dann fragt einfach vor Ort nach. Dazu dann aber jetzt im Detail mehr.

Meine vier Favoriten, aufgezählt nach Beliebtheit sind die folgenden: die Maui Poke Guys, Maloa Poke, die UF Poke-Bar und Piff Paff Poke

UF POKE BAR ★★★★★

Die erste Poke Bowl, die ich gegessen habe war damals von der UF Poke Bar. Nach wie vor liebe ich die Poke Bowls und nehme mir auch aus dem Foodsky in der Europa Passage, gerne mal eine Bowl to go mit, wenn ich mal auf der Ecke bin. Die Standorte im Gänse Markt, sowie am Großen Burstah bieten angenehme Sitzmöglichkeiten und besonders die zweite Option ist perfekt für einen ruhigen Lunch. Bei warmen Wetter bietet sich der Laden in der großen Elbstraße an. Hier kann man Bowls to go bestellen und am Wasser genießen. Die eigene Limonade UF ist auch empfehlenswert und in Kombination mit einer Bowl schön erfrischend. Mittlerweile bietet die UF Pokebar auch Ramen an, diese habe ich bisher aber noch nicht getestet. Hervorheben möchte ich, dass die UF Poke Bar definitiv mitunter den besten Tofu anbietet. Die Bowls wurden beliebtet und damit auch die Preise erhöht. Für einige Zutaten muss man mittlerweile leider auch zusätzlich draufzahlen. Im Vergleich, aufgrund der Portionen und aufgrund des Geschmacks, sowie der Atmosphäre, dennoch einer meiner Favoriten.

MAUI POKE GUYS ★★★★★

Mit zu meinen absoluten Favorites gehören die Maui Poke Guys. Die Bowls sind riesig, machen satt, egal wie ihr die Zutaten kombiniert, es schmeckt immer. Die Tofu ist gut gewürzt und die vegane Erdnusssauce kann ich euch an dieser Stelle nur empfehlen. Die ist ehr als lecker! Der Standort in der Langen Reihe hat meistens immer ein paar Sitzplätze frei, im Karolinenviertel hingegen hat man leider selten Glück, einen Sitzplatz zu ergattern, weil der Laden wirklich klein ist. To go, sowie Sitzmöglichkeiten im Freien gibt es allerdings auch. Also eine Bitte an euch: Unbedingt testen!

PIFF PAFF POKE ★★★★★

Ein super süßer Laden, der farbenfrohe Sitzmöglichkeiten im Freien anbietet. Die Bowls sind auch super lecker. Einem Laden, denn ich definitiv immer wieder einen Besuch abstatten würde. Meiner Meinung nach viel zu unbekannt.

MALOA POKE ★★★★★

Noch relativ neu ist Maloa Poke. Ein kleiner Laden, in dem man oftmals keinen Sitzplatz findet. Die Mitarbeiter vor Ort sind aber super lieb und ich habe mir schon öfter mal Poke Bowls to go bestellt. Draußen sitzen kann man auch. Der Laden gehört definitiv zu meinen absoluten Favoriten. Die Bowls schmecken super frisch, die Auswahl der Zutaten ist groß, genauso wie die Portionen und die Soßen – einfach wow. Empfehlen kann ich euch die vegane Erdnuss- und Peanutsoße. Die Preise sind, den Portionen und der frische entsprechend fair.

KAILUA POKE ★★☆☆☆

Frisch zubereitete Poke Bowls gibt es bei Kailua Poke am Goldbekkanal. Vergleichsweise zu den anderen Poke Bowl-Läden, bin ich aber leider nicht der größte Fan von Kailua Poke. Der Tofu ist relativ trocken und aufgrund der intensiven Soja Soßen-Mischung als vegane Soßen-Option, verlieren die anderen Zutaten der Bowl ihren Geschmack, was im Endeffekt eine geschmacksneutrale, kalte Reisbowl mit Gemüse ergibt. Zusätzlich werden Zwiebeln und Gurken nicht mundgerecht geschnitten, auch wenn es schön aussieht. Zum Essen gibt es nur Stäbchen. Quinoa als Base gibt es leider auch nicht. Insgesamt ist Kailua Poke geschmacklich ganz oke, doch preislich dafür viel zu hoch. Besonders schön ist allerdings die Location, die Kailua Poke das gewisse Extra verleiht. Kailua Poke möchte ich auf jeden Fall noch mal eine Chance geben, indem ich mit den Zutaten variiere und mich nochmal an eine andere Soße wage. Vegane Optionen gab es, betreffend der Soßen, allerdings keine große Auswahl.

MY POKE HAMBURG ★☆☆☆☆

Die Location ist sehr modern, aber klein. Mein Geschmack, sowie den meiner Begleitung konnte MyPoke Hamburg leider nicht treffen. Die Poke Bowl war geschmacksneutral und insgesamt sehr trocken. Einige der Zutaten, wie beispielsweise die Rote Beete, waren auch nicht frisch, sondern hart. Leider keine Empfehlung von mir.

Add Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

BLUE SUMMER DRESS
Svenja Walberg – Lashcocaine Wimpernserum